2020 – herausfordernde Zeiten der Wandlung

In was sind wir eigentlich herausgefordert?
Im Gehorsam? In der Disziplin, sich an Regeln zu halten?
Im finden der Wahrheit – oder der eigenen Wahrheit? Im Umgang mit unseren Emotionen? In veränderten Umgängen aufgrund eines mangelnden, verlässlichen, routinierten Alltags? Weil vermeintliche Sicherheiten wie Gesundheit oder Anstellung gar nicht sicher sind?

Solche Zeiten gab es schon immer. Wir nennen sie Krise.
Manchmal betrifft sie einzelne Personen oder Personenkreise, manchmal Länder oder Kontinente und manchmal finden sie sich weltweit.
Letztendlich sind wir alle miteinander verbunden und das Schicksal des Einzelnen oder einzelner Regionen hat Einfluss auf Alle und Alles.
Darin liegt eine schöne Erkenntniss – nämlich, dass ich als Einzelner mächtig bin und ich Entscheidungs- und Handlungsmöglichkeiten habe. Manchmal sind sie begrenzt, aber es gibt immer Möglichkeiten, für mich mit meinem Denken und meinem Tun Verantwortung zu übernehmen.
Und das ist doch Beruhigend, wir sind nicht hilflos – wir sind fähig. Und das sieht man ja auch. Wir sind kreativ und finden Lösungen.
Ein jeder trägt in seiner Weise dazu bei.

Schöne Worte fand ich zu diesem Thema in dem Buch „Mit Engeln das Leben Meistern“ von Alexa Kriele. Hier ein Auszug:
„Eine Krise hat eine Außen- und eine Innenseite: das äußere Geschehen und das innere Geschehen.

Krise bedeutet: ein Wandlungsprozess kommt in Gang.

Die Welt, der Alltag, die Menschen erscheinen in neuem Licht.
Die Frage ist: Wo geht es hin? Wer bin ich?
Die Krise ist oft ein heilsamer Prozess. Wie diese erlebt wird, hängt von den inneren Dispositionen des Einzelnen ab.
Das Schicksal wirft Fragen auf – wir versuchen Antworten zu finden.
Eine Krise ist also ein Prozess der Auseinandersetzung. Es geht darum, wieder in Einklang zu kommen.
Wege zu finden, dass wir innerlich gut durchkommen und gleichzeitig soll sich die äußere Situation zum Besseren wenden.
Einen unmittelbar das Schicksal ändernden Einfluss kann man nur auf die persönliche Haltung und die bewussten Entscheidungen nehmen. Tut man das, ändert man aber mittelbar auch das Gesamtgefüge. Die Wirkungen der Gemeinschaft können den Menschen bestimmen, er vermag sich ihnen aber bis zu einem gewissen Grad zu entziehen, ja sie durch eigene Einwirkung zu verändern. Es geht vor allem darum, an der inneren Haltung anzusetzen und damit das künftige Schicksal günstig zu beeinflussen.“

Alles Liebe
Claudia

Kommentarfunktion deaktiviert.

Menü