Schönheit – die Kraft der Natur

Ist sie nicht schön, die Vielfalt und Farbenpracht, die uns allein die Pflanzenart Rose schenkt? Wenn du dich in das Bild vertiefst, kannst du ihn förmlich riechen, den süßen, erdigen Duft der Rosen.
Beobachten wir die Rose, können wir uns vorstellen, welche Kraft sie in sich hat, wenn sie ihre Stengel so zielstrebig in Richtung Himmel wachsen lässt, geschützt und für Abgrenzung sorgend mit ihren stupfigen Dornen. Und welch schöner Inhalt entfaltet sich in der Sonnenkraft, welch Farbenpracht und welch lieblicher, erdiger Duft. Harmonisierend und schützend wirkt die Kraft der Rose. Wenn du also deine Mitte stärken oder dich in Geborgenheit einhüllen möchtest, dann öle oder creme dich mit Rosenprodukten ein.
In meinen Seminaren praktiziere ich gerne für einen erdigen, ruhigen Abschluß Fußwickel aus mit Rosenöl oder Rosenbalsam angereichertem warmen Wasser.
In der „Donnerstagsnaturreihe“ haben wir gelernt, dass man im Juni / Juli Rosenblütenblättertee für eine Harmonisierung der Organe trinkt. Ernte dabei die Blätter einer Rose, die sie dir beim Berühren der Blüte von alleine übergibt und gieße sie mit heißem Wasser auf. Lasse die Rosenblütenblätter 3 Minuten ihre harmonisierende Wirkung und ihren zarten Geschmack auf das Wasser übertragen (Die Rose sollte natürlich unbehandelt sein).

Am Sonntag lag ich abends auf der Fensterbank mit Blick auf unsere hohen Kiefern, das Vollmondlicht schimmerte durch das Nadelgeäst und erinnerte mich an das Prinzip von Licht und Schatten. Gerade weil das nadelige Geäst so dunkel war, wurde mir das durscheinende Licht so deutlich.
Ich erinnerte mich daran, dass es in jedem von uns zu jederzeit Licht und Schatten gibt, dass es unsere Entscheidung ist, den Schatten anzuerkennen und das Licht zu genießen, das Licht in uns, die Stärken im anderen und das Positive in einer Situation.
Gerade das Zusammenspiel aus Licht und Schatten verdeutlicht die Pole und gibt mir die Möglichkeit der Entscheidung, mental, emotional und im Tun.
Erinnere dich und nimm dieses Bild mit in deinen Tag.

 

(Fortsetzung) Wandlung, es sind herausfordernde Zeiten

In jedem Leben gibt es Phasen der Umorientierung, des Sichlösens, der Krise bzw. der heilvollen Wandlung.
Zwei große Wandlungen, die jeder in jedem Fall durchschreitet sind Geburt und Tod.
Eine Heilkrise ist ein Prozess der Reinigung, der Neuwerdung und der Neuorientierung, sie dient der Verstärkung unserer Lichtkraft, unserer Fähigkeiten und unseren Möglichkeiten. Die Wandlung lässt uns wachsen.
Fragen wie:
Auf welchem Weg bin ich? Bin ich noch auf dem Weg oder klebe ich fest? Bin ich? Wer bin ich? Lebe ich was ich bin?
Manchmal haben wir das Gefühl wir sind Opfer einer Krise. In Wirklichkeit setzt eine Krise immer dann ein, wenn sie innerlich ausgelöst wird, wenn wir zu weit von der Ordnung entfernt sind.
Ist das richtig was ich mache? Stimmt das alles?
Dies lässt sich jetzt auch auf unsere gesellschaftlich, globale Situation übertragen.
Und jeder hat eine andere Art damit umzugehen. Manche finden schnell Lösungen, andere weichen aus und wieder andere rutschen in eine Krise. Wandlung ist ein Mittel zur Findung der Wahrheit.
Der Prozess geht also weg von der Verzweiflung, der Unsicherheit, dem Misstrauen, der Handlungsunfähigkeit in die Offenheit, in die Wandlungsfähigkeit, in die Lebendigkeit.
Das Leben ist stets ein offenes Gespräch. Es ist alles offen, es ist alles möglich. Das ist die Haltung, die wir einnehmen können, für uns und den anderen überhaupt dem Leben und der Welt gegenüber.
(Inhalte aus: „Mit den Engeln das Leben meistern“, von Alexa Kriele)

Alles Liebe
Claudia

Kommentarfunktion deaktiviert.

Menü